Bewerbungstipps

Klar Schiff machen
in Sachen Bewerbung 

Eine gute schriftliche Bewerbung ist keine Hexerei, vielmehr kommt Bewerbung von Werbung. Nicht für Schokolade oder Kleidung, sondern für dich.

Doch wie bei der Produktwerbung geht es auch bei deiner Eigenwerbung darum, dich toll in Szene zu setzen, ins Rampenlicht zu rücken und deine Stärken in den Vordergrund zu stellen. Mit den folgenden Tipps und Tricks hinterlässt du in den verschiedenen Bewerbungsphasen einen guten Eindruck bei uns.

Aus welchen Teilen besteht eine Bewerbung?

Form und Inhalt deiner Bewerbung sind ausschlaggebend dafür, ob du in die nächste Runde aufgenommen wirst. Das heißt, deine Unterlagen sollten uns positiv beeindrucken. Nimm dir also genügend Zeit dafür.

Bewerbungsunterlagen bestehen heute meist aus einem persönlichen Anschreiben, einem tabellarischen Lebenslauf mit Bewerbungsfotos und Anlagen, wie z. B. Zeugnisse und Praktikumsnachweise.

Das Anschreiben

Im Anschreiben ist deine Persönlichkeit gefragt. Es sollte einen ersten Eindruck von dir vermitteln und dein Interesse an unserem Unternehmen und deiner Ausbildung widerspiegeln. Benutze unbedingt eigene Formulierungen. Standardsätze, die du aus irgendeinem Ratgeber hast, erkennen wir und mögen wir gar nicht.

Vermeide Rechtschreibfehler – lass das Anschreiben deshalb von jemandem gegenlesen, wenn du dir unsicher bist. Außerdem solltest du eine gängige Schriftart und Schriftgröße wählen. Üblich sind Arial in Schriftgröße 11 oder Times New Roman in Schriftgröße 12. Mit einem etwas größeren Zeilenabstand wird der Text besser lesbar.

Das Anschreiben enthält deine Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse, ebenso das Datum, an dem du die Bewerbung verschickt hast.

Eine Betreffzeile über der Anrede hilft uns, deine Bewerbung gleich richtig einzuordnen. Diese lautet z. B. „Bewerbung für eine Ausbildung zur Bürokauffrau.“

Welche Textbausteine das Anschreiben enthalten soll und wo was genau hinkommt, findest du im Internet oder in Ratgebern.

Im Grunde ist ein Anschreiben nichts anderes als ein Brief an uns, in dem du uns mit deinen Worten beschreibst, warum du dich für eine Ausbildung bei uns interessierst und warum gerade du gut zu uns passen würdest. Als Argumente können gute Schulnoten dienen, die in deinem Wunschberuf wichtig sind, oder persönliche Stärken, die zum Ausbildungsberuf passen. Zeig uns auch, dass du dich schon mit der KWL beschäftigt hast oder woher du uns kennst.

Der Lebenslauf

Der Lebenslauf ist eine kurze tabellarische, stichpunktartige Übersicht über dein bisheriges Leben und deine Schulausbildung. War es früher üblich, die Religionszugehörigkeit oder Geschwister zu benennen, beschränkt man sich heute meist nur auf persönliche Daten. Hierdurch wird sichergestellt, dass niemand wegen seiner Religion oder seinem Umfeld benachteiligt wird. Bist du unter 18 Jahre, dann gibt bitten die Berufe deiner Eltern an.

Keinesfalls fehlen dürfen in der zeitlich richtigen Abfolge: Name, Anschrift, Geburtstag, Schulbildung und deine Fähigkeiten und Interessen und Hobbys. Wichtig ist, dass der Lebenslauf keine zeitlichen Lücken enthält.

Das Bewerbungsfoto

Achte bei dem Foto darauf, dass es nicht aus dem Passbildautomaten, sondern von einem professionellen Fotografen gemacht wurde. Wichtig ist, dass du sympathisch und gleichzeitig seriös wirkst.

Klebe das Foto auf die rechte Seite des Lebenslaufs. Wir beurteilen dich nicht nach dem Aussehen, aber ob das Bild schief aufgeklebt ist oder nur mit Büroklammer befestigt, fällt ins Gewicht.